Die Petition aus dem Jahr 2011

Sinn jener Petition war, eine krasse Überrepräsentation einzelner Berufsgruppen im Parlament zu verhindern. Eine solche Überrepräsentation würde nämlich die Bedeutung "Volksvertreter" fragwürdig erscheinen lassen.

Insbesondere gegen Juristen richtet sich dies, da fast ein Viertel der Bundestagsabgeordneten Juristen und so mit weitem Abstand die allergrößte Berufsgruppe im Bundestag sind. Die zweitgrößte Gruppe hat weniger als ein Viertel davon! Und wenn man das noch relativ zum Bevölkerungsanteil betrachtet (wieviel Prozent der Bevölkerung sind Juristen), dann ist das Missverhältnis noch sehr, sehr viel krasser.

Die Petition ist leider nicht durchgekommen - man kann sich wohl denken, was für Leute vor allem dagegen entschieden haben.

Diese Petition aus 2011 hatte man drei Jahre schleifen lassen, hat dann die neue, ganz andere von Juni 2014 hinterhältigerweise mit der von 2011 vermengt - und bald darauf abschlägig beschieden, jedoch nur mit Argumenten gegen die aus 2011 und meinte somit, die Petition von Juni 2014 mit erledigen zu können - und auf eine diesbezügliche Beschwerde will man nicht antworten!
Dass dieser "Verein" sich nicht anders als auf diese schäbige und dämliche Weise zu behelfen weiß, sagt doch einiges!